AK | Lauterns Beginn mit Manuela Krahl (4:0; 564:524 gegen Tanja Röther) und Christine Nikiel (1:3; 552:578 gegen Ulrike Hindenburg) bot der TSG eine sehr gute Basis für das Mittelpaar.

 

1:1, 1116:1102 (+14)

 

Anschließende Schockstarre bei der TSG, sowohl Iris Engel (95) als auch Mirjam Hantke (111) mit unglaublichen Problemen im 1. Satz. Sissi Wagner sprang für Iris Engel in die Bresche und löste die Herausforderung fast meisterhaft zum 1:3 (511:499 gegen Sandra Matheis). Mirjam Hantke musste weiterspielen und verlor nach kurzer Stabilisierung auch mit 1:3 (495:572 gegen Bianca Assenmacher).

 

1:3; 2122:2173 (-51)

 

Ein Wechselbad der Gefühle für Lauterns Schlussspielerinnen Christine Sprengard und Jana Selke zeichnete sich ab. Stück für kamen beide den Mutterstädtern näher, die Entscheidung fiel dann mit dem letzten Wurf. Manuela Schwarz mit dem Fehlwurf, Christine Sprengard holt den letzten Kegel im Spiel zum 4:4 Unentschieden. Getoppt wurde das Ganze durch die persönliche Bestleistung von Jana Selke, die schier unbeeindruckt der Gesamtsituation ihr persönliches Highlight des Tages mit 621 Kegeln feiern konnte.

 

4:4; 3301:3301 (+-0)

 

Wenn man bedenkt, dass in diesem Spiel fast die ehemalige 2. Mannschaft an den Start ging, ist das Ergebnis inklusive der Gesamtkegel nicht hoch genug anzurechnen. Nach und nach schafften sich die TSG Frauen in der Tabelle nach oben und sind nun in der oberen Tabellenhälfte angekommen.