Mit insgesamt vier Medaillen und einem Titel endete für die TSG Kaiserslautern die Landesmeisterschaft der Männer, Frauen und U23 am 06. & 07. Mai im ''Classic-Treff'' Ludwigshafen sehr erfolgreich.

 

Herausragend die Leistung von Pascal Kappler: 641 Kegel in der Qualifikation mit neuem Bahn- und Hallenrekord und der Konkurrenz weit enteilt, ging es im Halbfinale mit 4:0 und 611:561 gegen seinen Teamkameraden Christopher Braun ebenfalls souverän ins Finale. Dort unterstrich er seine Favoritenrolle und setzte sich im Viererfeld nach zwei Sätzen bereits mit 8 Punkten ab. Mit 15 Punkten und 597 Kegel wurde der 24-jährige neuer Landesmeister bei den Männern und qualifizierte sich dadurch für den Deutschen Meisterscharten in Schkopau am 10. & 11. Juni. 

Lediglich Alexander Schöpe verhinderte Pascal Kapplers 16-Punkte-Bestwert. Im letzten Satz mit 165 Kegel am stärksten, schaffte es Alexander Schöpe mit insgesamt 11 Punkten zur Silbermedaille. Sebastian Peter scheiterte im Halbfinale an Johannes Hartner (KV Mutterstadt) mit 2:2 und 536:552 Kegel.

 

Im einzigsten Durchgang der Frauen, dem Finale, holte Simone Hartner die Bronzemedaille. Mit 9 Punkten und 521 Kegel reichte der 3. Platz um sogar das Ticket für die Deutschen Meisterschaften zu lösen. Nach einem sehr schlechten 3. Satz (109 Kegel, 1 Punkt) gab Simone nochmal alles und wurde belohnt.

 

Sarah Lehmann blieb im Finale der U23 weiblich ohne Chance. Die Qualifikation (Platz 3, 542 Kegel) und das Halbfinale gegen Vanessa Rauch (SG Rülzheim/Germersheim) noch mit 2,5:1,5 (516:492 Kegel) gewonnen, reichte die Konzentration nicht mehr um im Endlauf mitzuhalten. Mit 6,5 Punkten und 504 Kegel belegte Sarah Lehmann den 4. Platz. Teresa Whitfield scheiterte in der Qualifikation als 9. mit 511 Kegel ganz knapp.

 

Nachdem alle drei Starter der U23 männlich die Qualifikation erfolgreich überstanden, zog Pascal Nikiel im Vereinsduell gegen Lukas Bette mit 3:1 und 545:505 Kegel ins Finale ein. Auch Florian Wagner schaffte den Sprung unter die letzten Vier mit 3,5:0,5 (526:519 Kegel) gegen Pascal Clemens vom 1. KSC Fortuna Alzey. Am Ende reichte es nur für Florian Wagner aufs Treppchen. Mit 7,5 Punkten und 544 Kegel ging an ihn die Bronzemedaille und er darf bei den Deutschen Meisterschaften in Schönebeck starten. Pascal Nikiel verpasste die Gelegenheit um wenige Kegel, ebenfalls 7,5 Punkte und 542 Kegel bedeuteten den 4. Platz.

(ck)

 

Download
Ergebnisse - LM 120-Wurf Männer, Frauen,
Adobe Acrobat Dokument 4.8 MB

Mit den Landesmeisterschaften 120-Wurf der Aktiven geht der Titelkampf auf Landesebene am 06. & 07.05. in die nächste Runde. Auf den Bahnen im ''Classic-Treff'' Ludwigshafen schicken sich zehn TSGler an, Tickets für die DM zu lösen.

 

Die besten Chancen hat Simone Hartner bei den Frauen. Bei nur vier Meldungen und drei Startplätzen für die Deutsche Meisterschaft steht Simone schon mit einem Bein in Schkopau (Sachsen-Anhalt), dem Austragungsort der nationalen Titelkämpfe über 120-Wurf für die Frauen und Männer. Doch auf die leichte Schulter darf die gute Ausgangsposition nicht genommen werden, denn Franca Dormann (Post SV Mainz), Sabine Krämer (1. SKC Offstein) und Heike Bauer (TSG Schwabenheim) werden ebenfalls versuchen die Gunst der Stunde zu nutzen.

 

Das Teilnehmerfeld der Männer ist mit 16 Starten weitaus größer. Pascal Kappler, Sebastian Peter, Alexander Schöpe und Christopher Braun müssen sich bereits in der Qualifikation mächtig anstrengen um im Viertelfinale, welches ebenfalls Samstags stattfindet, den Sprung in die nächste K.O.-Runde zu schaffen. Nur der Landesmeister wird Rheinland-Pfalz in Schkopau vertreten.

 

Die Schwestern Sarah und Teresa Lehmann konkurrieren sich mit neun Spielerinnen bei der U23 weiblich. Hier ziehen die besten acht Spielerinnen der Qualifikation ins Halbfinale ein. Aktuell zwei Startplätze gilt es für die Deutschen Meisterschaften der U23 in Schönebeck (Sachsen-Anhalt) zu besetzen. Bei der männlichen U23 muss ein Teilnehmer bereits nach der Qualifikation vorzeitig die Koffer packen. Mit neun Teilnehmern, darunter Florian Wagner, Pascal Nikiel und Lukas Bette von der TSG Kaiserslautern, ist auch in dieser Disziplin einiges möglich für unsere Sportler. Hier werden die drei Medaillengewinner zur Deutschen Meisterschaft reisen.

 

Anders als bisher, wurde der Modus der Landesmeisterschaften leicht modifiziert und an die Deutschen Meisterschaften angepasst. So stehen sich in den Finals nun jeweils vier Sportlerinnen/Sportler gegenüber die im direkten Duell nach Punkten gegeneinander spielen.

 

(ck)