ck | Ein großes Fragezeichen war das Spiel in Sachsen bei der SG Grün-Weiß Mehltheuer. Noch nie trafen beide Mannschaften aufeinander, jetzt im Achtelfinale des DKBC-Pokal 2019/2020 war es dann soweit.

 

Lauterns Chancen durchaus vorhanden, die Aufstellung der Gastgeber ermöglichte es Pascal Kappler in jedem Block einen Punktegaranten zu platzieren. Diese Taktik ging letztendlich auch auf. Zum Start musste aber erstmal die Auswechslung von Carsten Kappler überbrückt werden, der aufgrund der Kugelgriffigkeit keine Chance hatte und bereits im 1. Satz ausgewechselt wurde. ,,Das Problem mit Kugeln habe ich schon immer, wenn ich die Kugel nicht festhalten kann. Leider war das heute auch so, zum Glück hat Andreas das besser machen können als ich''. Obwohl es schnell 0:2 stand, schob sich Andreas Wagner im 3. Satz mit 150:115 nochmal deutlich heran. 143 Kegel im 4. Satz reichten dann leider doch nicht, weil Alexander Kelz die beste Bahn der SG mit 170 Kegeln an diesem Tag spielte. Im Duell von Christian Klaus dagegen ein völlig anderes Bild. Ab dem 2. Satz nahezu ohne Fehler und einer enormen Energieleistung zum 3:1 Erfolg mit fantastischen 643:575 Kegeln gegen Daniel Höring.

 

Dadurch führte die TSG sogar in den Gesamtkegeln (+32).

 

Im Mittelpaar blieb das Spiel auf Augenhöhe. Die Duelle von Pascal Nikiel und Alexander Schöpe waren hart umkämpft. Mit jeweils 1:2 gingen beide in den 4. Satz. Alexander Schöpe gelang mit 107:84 in die Vollen der nötige Vorsprung um anschließend im Abräumen den Punkt zu machen und sehr gute 618 Kegel zu erzielen. Pascal Nikiel hatte den Mannschaftspunkt ebenfalls anvisiert, sein letztes Bild vermasselte dies jedoch denkbar knapp (2:2/597:598). Dennoch, keine Sorgenfalten im Gesicht der Lauterer, sondern Aufbruchstimmung.

 

Sebastian Peter ließ Lutz Möckel danach nicht weg und heftete sich dran. Pascal Kappler machte in seinem Spiel deutlich, dass die TSG ins Viertelfinale einziehen wird. Nur einen Satzpunkt gaben beide ab, Pascal Kappler (657) mit dem Bestergebnis des Spiels und Sebastian Peter sicherte ebenso den Punkt mit 3:1/577:558.

 

Die Freude bei Kaiserslautern über den Einzug in die Runde der letzten Acht natürlich riesengroß! Alle drei Auswärtsspiele bis dato gewonnen und im Gesamtergebnis mit 3628 Kegeln in Sachsen überzeugt. Mit etwas Glück wartet jetzt im Viertelfinale ein machbarer Gegner zum Weg ins Final Four.

 

Ergebnisübersicht:

Carsten Kappler/Andreas Wagner (1:3/536:572 gegen Alexander Kelz), Christian Klaus (3:1/643:575 gegen Daniel Höring), Pascal Nikiel (2:2/597:598 gegen Andy Spranger), Alexander Schöpe (2:2/618:596 gegen Stefan Großer), Pascal Kappler (4:0/657:573 gegen Florian Lamprecht/Thomas Großer), Sebastian Peter (3:1/577:558 gegen Lutz Möckel).