ck | Bei den Deutschen Einzel Meisterschaften am vergangenen Wochenende in München erreichten Katrin Barz (Frauen) und Stefanie Held (U23) jeweils das Halbfinale.


Mit 1:3/566:591 und einem schlechten dritten Satz (128:147), zog Julia Herle (Lorsch) ins Finale ein und wurde anschließend Deutsche Vizemeisterin bei den Frauen. Katrin Barz belegte im Gesamtranking den 7. Platz. Stefanie Held blieb deutlich unter ihren Leistungen zurück und hätte in Normalform das Finale sicher erreichen können. Ihr bleibt ein 8. Platz mit 0:4/489:535 im Halbfinale gegen Michelle Hartwig (Mittweida).


Bereits im Viertelfinale der Männer schied Pascal Kappler nach 666 Kegeln in der Qualifikation gegen Sebastian Käfer (Berlin) mit 2:2/626:628 denkbar knapp aus. Er wurde insgesamt Neunter. Den Sprung in die K.O.-Runde der letzten 16 verpassten bei der U23 Sarah Lehmann (20., 545 Kegel) und Florian Wagner (19., 573 Kegel).


Drei Top-Ten-Plätze bei fünf Startern ist eine gute Ausbeute, die sportliche Leitung der Kegelabteilung kann durchaus zufrieden sein. Die TSG Kaiserslautern stellte zudem die größe Delegation der Deutschen Einzel Meisterschaften 2019.

http://www.dkbc.de/nationale-wettbewerbe/deutsche-meisterschaften/einzel-120-wurf/2019-muenchen/


ck | In München finden an diesem Wochenende die Deutschen Einzel Meisterschaften (DEM) statt. In den Disziplinen U23 weiblich und männlich, sowie bei den Frauen und Männern sind insgesamt 112 Sportlerinnen und Sportler am Start. Fünf von Ihnen starten für die TSG Kaiserslautern.


Pascal Kappler (Männer) und Stefanie Held (U23) beginnen gleich im ersten Durchgang um 8 Uhr morgens mit der Qualifikation. Sarah Lehmann (9:05 Uhr, U23) und Florian Wagner (11:30 Uhr, U23) müssen ebenfalls Vormittags ran. Katrin Barz (13:35 Uhr) geht als letzte TSGlerin auf die Bahn für die Qualifikation bei den Frauen. Im Anschluss werden in allen Altersklassen die Viertelfinals ausgespielt. Ein langer Tag könnte den Pfälzern also bevorstehen, denn der letzte Durchgang startet um 20:15 Uhr.


Um die teilweise lange Wartezeiten zu überbrücken, ist das TSG-Quartier in der Nähe zur Kegelbahn, damit die Sportlerinnen und Sportler sich jederzeit zurückziehen und auf den nächsten Durchgang vorbereiten können. Das ist extrem wichtig, um auch den Körper auf das nächste Spiel einzustellen.

 

Auf sportdeutschland.tv wird ein Livestream der Wettbewerbe angeboten.