KV Mutterstadt II 6:2 TSG Kaiserslautern II

15:9 Sätze

3185:3067 Kegel

 

Tief durchatmen musste die TSG 2 am vergangenen Samstag in Mutterstadt. Gegen den KVM 2 zeigten die Bahnen einmal mehr ihre Tücken und so ging das Spiel klar an die Gastgeber.

 

Stefan Reinle sorgte zum Start mit 4:0 (546:507 Kegel gegen Jürgen Puff) direkt für einen klaren Punktgewinn, Christian Engel fand sich nur im 1. Satz (146:130) zurecht, danach sollte nicht mehr viel gelingen sodass Jürgen Latz mit 3:1 (519:494 Kegel) den Punkt holte.

 

Bosko Obradovic hielt gegen Rainer Gerach sein Duell lange Zeit offen, erst im 4. Satz fiel die Entscheidung zugunsten des Mutterstädters mit 3:1 und 528:520 Kegel. Einen Tag zum vergessen erwischte hingegen Andreas Wagner, die Erlösung folgte nach 55 Wurf. Lauterns neues Gesicht Lukas Bette (ehemals TG Rimbach) ging für die letzten beiden Sätze ins Spiel, bereits nach dem 1. Satz kam für Kurt Freiermuth (108 Kegel) Rainer Perner. Eine positive Wendung brachte Lauterns Wechsel nicht, der Punkt ging mit 4:0 und 534:447 Kegel an die Gastgeber.

 

Deutlich im Rückstand erspielte Benjamin Wagner im Finale den letzten Mannschaftspunkt der TSG an diesem Tag durch ein 3:1 (540:490 Kegel gegen Johannes Hartner). Carsten Kappler sah sich chancenlos gegen Damir Dundic beim 0:4 und 520:607 Kegel.

 

Lauterns Mannschaftsführer Carsten Kappler kommentiert: ,,Wir wussten ja das wir mit allem rechnen mussten, so schwer oder so schlimm haben wir es natürlich nicht erwartet. Mutterstadt war natürlich begünstigt durch das Spiel der 1. Mannschaft, so konnten Rainer Perner und Damir Dundic die 2. Mannschaft verstärken. Dennoch war unser Auftritt nicht zufriedenstellend, trotz zwei Duellsiegen. Dunkle Wolken ziehen nach drei Niederlagen in Folge dennoch nicht auf, die Spiele in denen wir Punkten kommen jetzt erst''.

 

(ck)

Gleich zweimal muss die TSG 2 in dieser Saison nach Mutterstadt. Am Samstag geht es im Kegelcenter zuerst gegen die 2. Mannschaft des KVM, ab 14:30 Uhr rollen die Kugeln. Die Mutterstädter haben ihre Anlage, hauptsächlich die Bahnen, in den letzten Monaten durch verschiedene Neuerungen aufgewertet um das Kegelcenter sportlich attraktiver zu machen. Beim U18 Ländervergleich am 08. & 09.10. fielen bereits einige 600er.

 

Nach der 1:7 Niederlage am vergangenen Samstag gegen den KVM 1 steht der TSG 2 nun ein Überraschungsspiel bevor, denn trotz der Umbaumaßnahmen weiß niemand so recht wie er die Bahnen einschätzen soll. Lauterns Mannschaftsführer erninnert sich: ,,Letztes Jahr konnten wir überraschend gewinnen, obwohl uns Mutterstadt eigentlich überhaupt nicht liegt. Was am Samstag für uns herausspringt muss man sehen, einfach wird es sicherlich nicht trotz der baulichen Veränderungen. Selbst Liedolsheim 1 hat hier 0:8 verloren, das will was heißen''.

 

(ck)