Nichts für schwache Nerven sollte das Duell zwischen dem KV Liedolsheim 1 und der TSG Kaiserslautern 2 werden. Für die Zuschauer ein Leckerbissen, war das Spiel für beide Mannschaften kräftezehrend. Das Herzschlagfinale gewann der KVL mit 5:3 (12:12 Sätze, 3505:3502 Kegel).

 

Als Härtetest für den DKBC-Pokal sollte das Spiel in Liedolsheim dienen und genau das wurde es auch. Taktisch alles richtig gemacht stürmten Christian Klaus (2:2, 613:607 Kegel gegen Herman Lepold) und Christopher Braun (3:1, 595:569 Kegel gegen Erich Smasal) im ersten Durchgang zur 2:0 Führung.

 

Im Mittelpaar hatten sowohl Carsten Kappler als auch Bosko Obradovic ihre Chancen, doch Liedolsheim holte auf. Carsten Kappler spielte gegen Stefan Seitz 1:3 mit 581:595 Kegel, Bosko Obradovic 2:2 mit 544:549 Kegel gegen Harald Seitz.

 

Andreas Wagner mühte sich, sollte gegen Oskar Sellner (2:2, 546:564 Kegel) jedoch unterlegen. Alexander Schöpe lieferte sich mit Matthias Michalske ein packendes Duell welches der TSGler nach 120-Wurf mit 2:2 und 623:621 gewann. Mit 257 Kegel im Abräumen, davon 81 im 4. Satz, empfahl sich Alexander Schöpe wieder für die 1. Mannschaft nach überstandener Krankheit.

 

Mannschaftsführer Carsten Kappler kommentiert:

,,Glücklicherweise konnte ich auf Alexander Schöpe und Christian Klaus bauen, auch Andreas Wagner konnte spielen. Somit waren wir sehr gut aufgestellt. Das Gesamtergebnis mit 3502 Kegel ist für ein Auswärtsspiel ausgezeichnet, dass drei Kegel zum Sieg fehlen würden hätte ich vorher nicht zu prognostizieren gewagt. Ein großes Kompliment an die Spieler die immer wieder aufstanden trotz einiger ,,Fehler''. Ein Unentscheiden wäre sicherlich gerecht gewesen, so können wir mit der Niederlage aber dennoch gut leben. Drei Mannschaftspunkte gegen den KVL 1 und ein Top Mannschaftsergebnis, dazu noch zwei 600er von Christian Klaus und Alexander Schöpe, dass soll uns erstmal jemand nachmachen ... Für die Mannschaft war dies ein guter Test für das Pokalspiel nächsten Samstag gegen Schweinfurt, mal sehen ob wir da auch um den Sieg mitspielen können''.

 

(ck)

 

Mit 4:0 Punkten steht die TSG II derzeit an der Tabellenspitze der 1. Rheinland-Pfalz Liga, doch diese wackelt gewaltig. Am kommenden Samstag wartet der KV Liedolsheim I auf Kaiserslautern, eine Heimstarke Mannschaft gegen die man ohne Benjamin und Andreas Wagner wohl nicht viel ausrichten kann, zumindest sah dies so aus.

 

Denn kurzfristig ergabt sich im Abschlußtraining eine neue Möglichkeit, welche es für Mannschaftsführer Carsten Kappler wesentlich einfacher macht: ,,Die eine Woche an der Tabellenspitze haben wir sehr genossen ... Mit Alexander Schöpe und Christian Klaus stehen mir nun zwei weitere ganz starke Spieler zur Verfügung, dass sah Anfang der Woche noch nicht so aus. Auch Andreas Wagner konnte seine Termine umlegen und wird dabei sein. Dennoch wird es schwer gegen Liedolsheim zu bestehen. Die Gastgeber haben ihre Bahnen zu 100% im Griff, sollten wir es schaffen drei Mannschaftspunkte zu erspielen wäre das mehr als erhofft und super''.

 

Für Lautern ist das Spiel gegen den KVL auch ein Härtetest für den 08.10., wenn es in der 2. Runde des DKBC-Pokals auf heimischer Anlage zum Duell gegen den ESV Schweinfurt kommt. ,,Aufgrund der neuen Situation sollte uns das Spiel die nötige Wettkampfhärte geben'', fügt Carsten Kappler hinzu.

 

(ck)