Mit ungläubigen Blicken endete das Spiel der TSG 2 gegen den KV Liedolsheim 1 nach der 1:7 (10:14 Sätze, 3384:3454 Gesamtkegel) Niederlage am Samstag. Aus dem angekündigten Kampf um den 3. Platz in der 1. Rheinland-Pfalz Liga wurde nichts, stattdessen versuchte man eine 0:8 Niederlage zu verhindern.

 

,,Wir haben vom Gesamtergbnis unsere Normalleistung gezeigt, das war jedoch definitiv zu wenig. Auch in den Duellen blieben wir überwiegend blaß'', bilanzierte Mannschaftsführer Carsten Kappler, der ebenfalls schwächelte.

 

Einzig das Duell Christian Klaus gegen Hermann Lepold bot den Zuschauern ein intensives Ringen um die Punkte auf Bundesliganiveau. Mit dem besseren Ende für sich, gewann Hermann Lepold durch das 2:2 mit 622:614 Kegel den Punkt für die Gäste. Lauterns Punktelieferant war Andreas Wagner, der sich im 4. Satz (134) den 600er zwar verbaute, doch mit 3:1 und 598:547 Kegel gegen Oskar Sellner siegte.

 

Die weiteren Ergebnisse: Carsten Kappler/Andreas Nikiel (1:3, 514:573 Kegel gegen Sandro Zieger), Stefan Reinle (1:3, 541:556 Kegel gegen Erich Smasal), Bosko Obradovic (1:3, 551:564 Kegel gegen Harald Seitz) und Benjamin Wagner (2:2, 566:592 Kegel gegen Stefan Seitz).

 

Ein Duell auf Augenhöhe, indem letztendlich die Zusatzpunkte entscheiden, wurde es nicht. Kaiserslautern hat es versäumt insbesondere ins Abäumen (1137:1199) hungriger zu sein, dadurch konnte Liedolsheim ungefährdet zum Sieg gelangen.

 

(ck)

Mit dem KV Liedolsheim 1 empfängt die TSG Kaiserslautern 2 am Samstag einen starken Gegner. Die Mannschaft um Stefan Seitz liegt mit 16:6 Punkten aktuell auf Platz 3 in der Tabelle, Kaiserslautern mit 13:9 auf dem 4. Platz. Somit geht es in diesem Spiel um einen Treppchenplatz für die Abschlußtabelle, mit leichtem Vorteil für die Gäste.

 

Denn noch ist nicht abzusehen wie der Kader der 2. Mannschaft aussehen wird: ,,Ich hoffe das wir mit fünf starken Spielern starten können, dann sollten wir in der Lage sein um den Sieg mitzuspielen, das ist unser Ziel'', berichtet Mannschaftsführer Carsten Kappler. Die Lauterer haben mit Liedolsheim noch eine kleine Rechnung offen, gab es im Hinspiel doch eine knappe 3:5 Niederlage mit 3 Kegel Unterschied. ,,Das wollen wir im Heimspiel natürlich besser machen, wenngleich wir in Liedolsheim gut gespielt haben'', erinnert Christian Engel.

 

(ck)