Ohne Mannschaftsführer Carsten Kappler hat die TSG ihr Auswärtsspiel gegen den TSV Schott Mainz 3 mit 5:3 (14,5:9,5 Sätze, 3040:2974 Kegel) gewinnen können. 

Im Schlußpaar sorgten Andreas Wagner und Christian Engel für die nötige Konstanz und Routine im Abräumen, sodass sich Lautern immer näher an Mainz heranpirschte und schließlich im Gesamtergebnis vorbeizog und die Zusatzpunkte sicherte.

Die Aufgabe ein Unentscheiden zu erreichen wurde damit übertroffen und durch den Sieg kan man hinter dieses Spiel ein fetten Haken machen.

 

Eine Zusammenafssung von Christian Engel:

Die Aufgabe war nicht leicht für uns. Es fehlten Stammspieler die die Sache nicht einfach machte. Unser Startpaar Bosko Obradovic und Benjamin Wagner schlug sich recht gut. Bosko hatte auf den ersten zwei Bahnen pech. Er verlor sie nur knapp. Deshalb ging der Mannschaftspunkt an die Mainzer. Obwohl Bosko 3 Kegel mehr als sein Gegner im Gesamt hatte. Benjamin gewann die ersten drei Bahnen. Auf der letzten Bahn kam er nicht mehr so recht hin. Aber den Mannschaftspunkt hatten wir. So stand es nach dem ersten Durchgang 1:3 und plus 11 Kegel. 

Unser Mittelpaar mit Lukas Bette und Michael Kastner stand vor einer schweren Aufgabe. Nur Lukas konnte bisher einmal in Mainz kegeln, dies sollte sich auch im Spiel bemerkbar machen. Auf der zweiten Bahn gaben sie insgesamt 78 Kegel ab. Somit war das Ziel Unentschieden in weite Ferne gerückt. Aber auf den letzten zwei Bahnen gaben sie noch mal alles und holten 38 Kegel auf. Die Mannschaftspunkte gingen aber nach Mainz. So stand es 5:1 für die Gastgeber und ein minus für uns von 39 Kegel.

Trotzdem eine machbare Aufgabe für das Schlusspaar das aus Christian Engel und Andreas Wagner bestand. Sie kontrollierten das Spiel und holten kontinuierlich auf. Beide spielten ihre Routine aus und ließen Ihren Gegnern keine Chance. Sie drehten das Spiel und gewannen beide Ihre ersten drei Bahnen. Auf der Gesamtanzeige waren wir mittlerweile im Plus. Durch die beiden Mannschaftspunkte hatten wir ein 3:3, plus die höheren Gesamtkegel, was ein 5:3 bedeutete und somit Auswärtssieg.

 

(ce/ck)

Von Personalsorgen geplagt bestreitet die TSG 2 am Samstag das erste Spiel des Jahres in Mainz. Gegen die 3. Mannschaft der TSV Schott muss Sportwart Frank Jung auf einige Spieler verzichten. Mannschaftsführer Carsten Kappler wird mit der 1. Mannschaft nach Fürth reisen, sodass Michael Kastner und Lukas Bette in die Zweite rücken.

 

Benjamin Wagner, Christian Engel, Andreas Wagner und Bosko Obradovic müssen Punkten um gegen den Tabellenletzten nicht leer auszugehen. Mit den ehemaligen Spielern des ESV Mainz bestückt, ist auf den Bahnen der Schott viel Übung gefordert um zu gewinnen. Die Gastgeber verkaufen sich derzeit unter Wert, für viele Spieler der Mannschaft ist es die erste Saison im 120er Modus und der Tabellenplatz täuscht gewaltig.

 

,,Wenn Michael und Lukas ein für ihre Verhältnisse gutes Spiel machen und die Taktik aufgeht, können wir zumindest ein Unentscheiden erreichen'', so Kappler.

 

(ck)