Im ersten Spiel der Rückrunde musste sich die TSG 2 ihren Sieg härter erarbeiten als gedacht. Mit 6:2 (15:9 Sätze, 3346:3291 Kegel) wurde GH 82 Ockenheim besiegt, Lauterns Mittelpaar brachte die Gäste fast in Führung.

 

Mit dem Start von Christian Engel (3:1, 571:543 Kegel gegen Mario Hantke) und dem besten Spieler der Partie, Florian Wagner (4:0, 600:529 Kegel gegen Stefan Brendel), lag Kaiserslautern komfortabel vorne.

 

Mannschaftsführer Carsten Kappler rappelte sich nach einem desolaten 3. Satz (116:137) wieder auf und siegte mit 3:1 und 540:531 Kegel gegen Helmut Schitthof. Für Bosko Obradovic war nach 90 Wurf das Spiel zu Ende (0:3, 348:426), Christopher Braun verhinderte mit 144:140 schlimmeres. 1:3 und 492:566 Kegel gegen Bernd Biebesheimer.

 

Stefan Reinle gab seinen Punkt im Finale zwar ab (1:3, 544:552 gegen Christian Fries), doch Andreas Wagner ließ mit einem starken Ergebnis Lucas Hantke nicht vorbeiziehen, 3:1 und 599:570 Kegel.

 

,,Irgendwie wollte es heute nicht so rund laufen. Florian und Andreas ausgenommen war es insgesamt ein durchwachsener Auftritt. Die zwei Punkte waren wichtig, in der Winterpause werden wir neue Energie tanken'', so Carsten Kappler.

 

(ck)

 

Voller Tatendrang empfängt die TSG 2 am Samstag GH 82 Ockenheim zum ersten Spiel der Rückrunde in der 1. Rheinland-Pfalz Liga. Mannschaftsführer Carsten Kappler hat wieder die potenziell beste Mannschaft zur Verfügung und sieht der Partie recht gelassen entgegen: ,,Ockenheim konnte noch kein Auswärtsspiel gewinnen. Damit sich das im Spiel gegen uns auch nicht ändert, werden wir insbesondere im Abräumen diese Woche eine Extraschicht einlegen. Denn in die Vollen sind unsere Bahnen leicht zu spielen, wenn es jedoch ins Abräumen geht trennt sich die Spreu vom Weizen''.

 

Interessant wird sein, wie die Gäste ihre Taktik wählen. Ockenheims Mannschaftsführer Hans-Jürgen Stöhr hat die Qual der Wahl. Lauterns Kader steht Leitungsmäßig sehr geschlossen da, viel Spielraum bleibt da nicht.

 

(ck)