ck | Vizemeisterschaft dahin: Mit 2:6 (12:12, 3559:3585) unterliegt die TSG KAiserslautern dem SKC Weiden und verabschiedet sich mit dem 3. Platz von der Saison 2017/2018.


Lediglich zwei Manschaftspunkte von Christian Klaus (3:1, 624:571 gegen Michael Gesierich) und Sebastian Peter (3:1, 562:557 gegen Thomas Schmidt) sind die magere Ausbeute im letzten Spiel. Zwar fehlte für einen Sieg nicht viel, doch drei dicke 600er von den Gästen konnte Lautern wenig entgegensetzen.


Lauterns Kapitän war angesichts der schwachen Leistung, seine inbegriffen, bedient: ,,So hätte der Saisonabschluß ganz sicher nicht werden sollen. Klar, auch von einer Vizemeisterschaft kann man sich letztendlich nichts kaufen, aber es wäre trotzdem schön gewesen den nächsten Schritt nach vorne zu machen.''


Die weiteren Ergebnisse: Florian Wagner (1:3, 597:617 gegen Manuel Donhauser), Andreas Wagner (1:3, 585:633 gegen David Junek), Alexander Schöpe (2:2, 585:588 gegen Dennis Greupner) und Pascal Kappler (2:2, 606:619 gegen Thomas Immer).


Rot-Weiß Hirschau sichert sich am Ende den 2. Platz. Alles zu Lauterns Saison in Kürze.


ck | Nicht alle Erwartungen haben sich in dieser Saison für die TSG erfüllt. Zwar klopfen die Pfälzer immer lauter an Oberhaus im deutschen Kegelsport, doch musste man einer anderen Mannschaft den Vortritt lassen. Im letzten Spiel gegen den SKC Weiden benötigt Kaiserslautern lediglich ein Unentschieden um die Vizemeisterschaft perfekt zu machen.


Damit will man sich allerdings zufrieden geben, weiß Kapitän Sebastian Peter: ,,Wir wollen die Saison mit einem Sieg beenden. Das muss unser Anspruch sein nach dem Erfolg in Großbardorf und der bisheringen Heimleistungen. Alle Spieler sind aufgefordert nochmal alles aus sich rauszuholen.''


Im schlimmsten Fall kann Weiden heute Abend noch auf den 8. Plazu rutschen. Dieser würde nicht reichen um die Klasse zu halten wenn Großbardorf nicht aufsteigt und Amberg zurück in die Liga kommt. Entsprechend geht es für die Oberpfälzer um sehr viel wenngleich ein Unentschieden den sicheren Verbleib in der Liga bedeuten würde.