ck | Das Verfolgerduell konnte Kaiserslautern für sich entscheiden: Mit 6:2 (15,5:8,5 Sätze, 3638:3442 Kegel) behält die TSG die Oberhand und holt mit einer sehr kompakten und starken Mannschaftsleistung den Sieg gegen Erlangen-Bruck.


Den Grundstein legten zu Beginn Christian Klaus (4:0, 615:531 gegen Marcus Rippich) und Pascal Nikiel (2:2, 605:612 gegen Michal Bucko). Wenngleich eine 2:0 Führung nicht gelang, gibt es bei Ergebnissen über 600 nicht viel zu kritisieren.


Hochkonzentiert gingen anschließend Florian Wagner (3:1, 598:562 gegen Kai-Uwe Bär) und Alexander Schöpe (2,5:1,5, 594:571 gegen Steffen Habenicht) ans Werk. Dies wurde in den entscheidenden Situationen belohnt, beide Mannschaftspunkte blieben in Kaiserslautern.


Die Vorentscheidung zum 3:1 mit 137 Kegel Vorsprung.

 

Trotz weniger Kegel gelang Robin Straßberger der Punkt gegen Pascal Kappler beim 1:3 mit 617:594, dafür gewann Sebastian Peter sein Spiel mit 3:1 und 609:572 gegen Lukas Biemüller.


,,Mannschaftlich war das heute sehr gut. Zwar keine großen Ausreißer nach oben, aber das braucht es auch nicht immer. Dafür Ergebnisse an und über 600 Kegel, genau die richtige Mischung um Erlangen-Bruck in die Knie zu zwingen'', so das Fazit des Lauterer Kapitäns.


Dem Tabellenführer Großbardorf (6:2 gegen Lorsch II, 22:4 Punkte) sitzt nun ein Verfolger-Trio im Nacken. Mit jeweils 17:9 Punkten warten Rot-Weiß Hirschau (1:7 in Bamberg), der ESV Schweinfurt (7:1 gegen Luhe-Wildenau) und die TSG Kaiserslautern auf ihre Chance. Bei fünf Punkten Rückstand eine rein spekulative Lauerstellung, doch im Kegelsport ist vieles möglich. Außerdem kommt es u.a. noch zu den Duellen Hirschau-Schweinfurt, Großbardorf-Hirschau, Kaiserslautern-Schweinfurt und Großbardorf-Kaiserslautern.


ck | Ein Verfolgerduell wartet in Kaiserslautern am 13. Spieltag: Sebastian Peters Mannschaft (4.) empfängt den FSV Erlangen Bruck (5.). Für die TSG steht das Spiel im Zeichen von ,,Anschluss halten'', verrät Sportwart Frank Jung: ,,Es kann noch viel passieren in den restlichen Spielen, deswegen ist Füße hochlegen nicht angesagt.''


Durch die nachträgliche Änderung des 7:1 gegen Luhe-Wildenau in ein 4:4, fehlen Kaiserslautern nun fünf Punkte auf den Spitzenreiter Großbardorf (20:4). Weil auch Hirschau (17:7) und Schweinfurt (15:9) im vorderen Drittel dabei sind, zählt für die TSG gegen Erlangen Bruck (14:10) jeder Kegel.


Im Vorfeld beklagte man Personalsorgen beim Bundesligaabsteiger, es bleibt spannend mit welcher Aufstellung die Mittelfranken aufwarten. Die Hinspielklatsche (0:8) hat man noch im Hinterkopf. So einen Blackout will man auf der Heimbahn keinesfalls zulassen.

Partner



Kontakt

Adresse:

TSG 1861 Kaiserslautern e.V.

Kegeln

Hermann-Löns-Str. 25

67663 Kaiserslautern

Sportliches:

kegelabteilung@tsg-kl-kegeln.de

 

Webseite:

webmaster@tsg-kl-kegeln.de