ck | In Luhe-Wildenau zu gewinnen war Pflicht, weil Kaiserslautern in den ersten beiden Spieldrittel nicht wirklich vorwärts kam, musste es das Duo Kappler/Peter im Finale einmal mehr richten.

 

Vom Geburtstagskind Christian Klaus gab es den ersten Mannschaftspunkt zum Start. Obwohl mit 2:0 in Führung, entschied der 4. Satz das Duell mit dem besseren Durchsetzungsvermögen für den TSGler. 604 Kegel zum Start waren ebenfalls sehr gut. Andreas Wagner machte im 4. Satz noch 20 Kegel gut, die Einwechslung für Pascal Nikiel (149+114) zahlte sich zumindest für den Moment aus. Der Punkt ging allerdings an die Gastgeber.

 

Zittern musste Kaiserslautern dann im Mittelpaar. Andreas Nikiel fand gelang nur im 3. Satz (156:132) so ein Erfolgsmoment, das Duell gegen Jiri Vicha entscheid das Abräumen (178:204). Weil Alexander Schöpe seinen Spielrhytmus besser umsetzen konnte, war der Mannschaftspunkt beim 3:1 gegen Michael Grünwald umso wichtiger.

 

Im Finale zeigten Pascal Kappler (631) und Sebastian Peter (615) dann eine überragende Vorstellung. Zwar schob sich der SC immer mal wieder heran, doch in der Konsequenz ließen die Lauterer nichts mehr anbrennen zum 6:2 Auswärtserfolg.

 

Ergebnisübersicht:

Christian Klaus (3:1/604:597 gegen Daniel Wutz), Pascal Nikiel/Andreas Wagner (2:2/558:579 gegen Manuel Kessler), Alexander Schöpe (3:1/565:560 gegen Michael Grünwald), Andreas Nikiel (1:3/559:581 gegen Jiri Vicha), Pascal Kappler (3:1/631:600 gegen Patrick Fickenscher), Sebastian Peter (3:1/615:577 gegen Gert Erben).