Bei den nationalen Titelkämpfen der Jugend in Augsburg zeigte sich das TSG-Team in guter Form, auch wenn nicht alle Träume in Erfüllung gingen.
Bereits am Donnerstag reisten die TSGler an um ihr Quartier im Olympiastütztpunkt der Kanuten zu beziehen. Der Gebäubekomplex befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Kegelbahn, hier hat sich das frühe Buchen also voll ausgezahlt. Nach erfolgreichem Einzug in die Zimmer wurden noch kurz die Bahnen besichtigt, einige machten es sich am Eiskanal oder am Lech bequem bevor es auch schon recht schnell Abend wurde.


1. Wettkampftag, Freitag 06. Juni - Mannschaft U14 weiblich/männlich
- Mit Lukas Rauch, Luca Kistner, Stefan Reinle und Lucas Hantke konnte der SKV Rülzheim eine gute Mannschaft nach Augsburg senden. Der gebürtige Rülzheimer Lukas Rauch startet mit 477 Kegel in den Tag, eine gute Basis. Luca Kistner, der jüngste in der Mannschaft, brachte 487 Kegel zu Fall, doch die anderen Mannschaften zogen nach sodass es schon schwieriger wurde ohne einen 500er sich im oberen Tabellendrittel zu halten. U14 Landesmeister Stefan Reinle spielte die Mannschaft mit 518 Kegel wieder nach vorne, ein Podestplatz war vor dem letzten Durchgang zum greifen nah. 505 Kegel von Lucas Hantke reichten jedoch nicht für eine Medaille. Insgesamt zeigten die Jungs eine solide Leistung und Platz 5 ist mehr als man sich im Vorfeld erhofft hatte. Deutscher Meister wurde die Mannschaft der KV Hassberge aus Bayern (2094 Kegel), vor dem SKV Töging (ebenfalls Bayern, 2043 Kegel) und dem Baruther SV 90 (Brandenburg) mit 2018 Kegel.
- Ohne Erwartungen reiste die U14 weiblich nach Augsburg. ''Wir spielen was wir können und dann schauen was herauskommt'', lautetet die Divise. Marie Scherer spielte mit 518 Kegel zu Beginn ein herausragendes Ergebnis, dies bedeutete zugleich Platz 1 nach dem ersten Durchgang. Lara Zschuppe sorgte danach für einen Schreckmoment, auf der ersten Bahn kam sie nicht in ihren Rhytmus und schnell holten die Verfolgerinnen Kegel um Kegel auf. 446 Kegel machten es den weiteren Spielerinnen nicht einfach, aber die Unterstützung der Fans durch Sprechchöre blieb ungebrochen laut und beeindruckte. Juliana Citaku zog die Zügel dann nochmals an, 517 Kegel im Gesamt brachte die Konkurrenz zum Wackeln, nun war wieder alles offen. Lena Zschuppe ging mir breiter Brust in ihrem Durchgang, in die vollen Spitze und an der 100 Kegel Marke pro Durchgang blieb nur das Abräumen etwas zurück, dennoch, mit klasse 520 Kegel brachte sie die Rheinland-Pfälzer zum jubeln und es gab nach der Absage kein halten mehr und die Halle bebte sprichwörtlich. Insgesamt spielte das Teasm 2001 Kegel, gefolgt von KFV Sömmerda (Thüringen, 1949 Kegel) und KV Bad Neustadt (Bayern, 1940 Kegel).


2. Wettkampftag, Samstag 07. Juni - Mannschaft U18 männlich
- Eine Medaille wäre für die männliche U18 absolut drin gewesen. Das Teilnehmerfeld, gespickt mit Weltmeistern und Nationalkaderspielern, war hochklassig besetzt. Mit 540 Kegel katapultierte Nico Zschuppe die Mannschaft der TSG gleich ins obere Drittel, der erste Schritt war gemacht und die Konkurrenz blieb teilweise dahinter oder in reichweite. Der zweite Starter, Bastian Hört, musste nach schwacher Leistung und vielen unnötigen Fehlern ausgewechselt werden. Doch selbst in diesem Moment blieb die TSG nur leicht zurück. Florian Wagner, der auf den undankbaren Bahnen 15 & 16 die restlichen Wurf absolvierte, versuchte nach Kräften die Situation zu entspannen und Kegel gut zu machen. Bereits bei den Landesmeisterschaften zeigte er mit 560 Kegel am zweiten Tag eine klasse Leistung. Die Jungs konnten sich auch hier auf ihn verlassen, zusammen kam das Duo auf 495 Kegel. Um nicht mit ein paar Kegel an der Medaille vorbeizuschrammen benötigten die weiteren Spieler Pascal Nikiel und Marcel Emrath nun einen super Tag. Und selbst dann musste auf einen Patzer der direkten Kontrahenten gehofft werden. Pascals 545 Kegel waren Bärenstark, zumal sich die Halle zu diesem Zeitpunkt immer mehr aufheizte und die Bedingungen für die weiteren Spieler immer schlechter wurden. Vor dem letzten Durchgang benötigte Marcel Emrath ca. 580 Kegel um Platz 2 oder 3 zu sichern, doch auch die anderen Mannschaften wollten eine Medaille und 535 Kegel reichten letzendlich nicht mehr, hierfür waren die 495 Kegel im zweiten Durchgang zu wenig. Mit 38 Kegel Rückstand auf Platz 3 belegte das Team Rang 7 (2112 Kegel). Natürlich war die Enttäuschung im ersten Moment groß, doch wer uns vorher gesagt hätte vor dem letzten Durchgang greift ihr nach einer Medaille, den hätten wir wahrscheinlich für verrückt erklärt bei diesem Teilnehmerfeld.


3. Wettkampftag, Sonntag 08. Juni - Qualifikation Einzel
U14 weiblich - Lara Zschuppe schaffte mit 470 Kegel leider nicht den Sprung ins Finale. Gesundheitliche Probleme und die daraus resultierenden Fehler bescherrten ihr den 16. Platz. Durch die schnelle Nachbehandlung durch den anwesenden Arzt konnte Lara am nächsten Tag wieder mit auf der Bahn stehen. Mit Rang 8 und 500 Kegel erreichte Lena Zschuppe sicher den Endlauf. Auch auf die Medaillenränge war der Abstand überschaubar.
U14 männlich - Mit 501 Kegel stand auch Lucas Hankte im Endlauf. Platz 9 in der Qualifikation und wenig Rückstand auf Platz 3 standen die Chancen auch hier sehr gut um Vorne mitzuspielen.
U18 männlich - Für Landesmeister Pascal Nikiel war bereits nach dem Vorlauf Endstation. Ein unruhiges Spiel unter klimatisch fragwürdigen Bedingungen und ständigen Zeitverzögerungen forderten ihren Tribut. 514 Kegel und Platz 17 waren das ernüchternde Ergebnis. Einen Durchgang zuvor ließ sich Nico Zschuppe von den äußeren Einwirkungen nicht beeindrucken, ohne Fehlwurf und mit 550 Kegel belegte er Platz 5 in der Qualifikation.

4. Wettkampftag, Montag 09. Juni - Finale Einzel
U14 weiblich - Während der 3. Bahn musste Lena Zschuppe verletzungsbedingt aufgeben. Dies bedeutete Platz 12 im Endlauf, was sehr schade ist, denn eine Medaille hätte die Landesmeisterin zu jeder Zeit erreichen können. Wichtiger als eine Medaille ist jedoch, dass bei Lena schnell Entwarnung gegeben werden konnte und am Abend wieder ein Lächeln zu sehen war.
U14 männlich - Ein fast identisches Ergebnis im Endlauf reichte für Lucas nicht sich im Tableau nach oben zu klettern. Platz 9 auch nach dem Endlauf blieb dennoch ein toller Erfolg.
U18 männlich - Nico Zschuppe spielte sich im Finale vor allem in die Vollen in einen Rausch. Perfekte Gassen ebneten den Weg zu 562 Kegel und 1112 Gesamt. Platz 5 in der Gesamttabelle und vor dem letzten Durchgang auf Platz 1 liegend, dies machte bei den mitgereisten Fans nochmals ordentlich Stimmung.


Das Fazit: Natürlich war insgesamt mehr drin. Spielerisch kann die Jugend der TSG aber mithalten, im nationalen Vergleich waren diesmal einfach andere Erfolgreicher. Nach einer turbolenten Saison haben die Wappenträger der TSG-Jugend ihre Sache sehr gut gemacht. Bei der Heim DM 2015 in Oggersheim können viele Jugendliche nochmals in ihrer Altersklasse starten bei erfolgreicher Qualifikation. Auch bei den Mannschaften ist eine gleiche Besetzung wie in Augsburg möglich.


Ein ganz besonderer Dank gilt allen Funktionären, Trainern, mitgereisten Fans und Zuschauern für ihre bedingungslose Unterstützung !!! Das gesamte Team Rheinland-Pfalz wurde von allen Seiten gelobt und war mit den Bayern die lautstärkste Fraktion in der Kegelarena.

Die erste Tranche an Bildern ist bereits in der neuen Galerie hochgeladen.

 

Alle Ergebnisse kann man sich HIER nochmal ansehen