ck | Was auf dem Papier recht sicher aussieht, war harte Arbeit: Durch das 6:2 (14:10 Sätze, 3367:3287 Kegel) gegen den KC Athena Freiburg bleibt Kaiserslautern an Spitzenreiter Waldkirch dran und belegt vorerst den 2. Platz der Tabelle.


Vanessa Welker und Sarah Lehmann hatten zum Start keine leichte Aufgabe. Gegen Sonja Steimle musste Vanessa Welker im 4. Satz mit 79:108 in die Vollen nochmal um den Punkt bangen, pirschte sich aber wieder heran (149:151) und siegte mit 2:2 und 551:520 Kegel. Jeweils hauchdünn vorne lag Sarah Lehman beim vorzeitigen 3:0 gegen Tonya Schöpflin, der Satzverlust (149:151) im 4. Satz konnte mit dem 3:1 und 563:547 verschmerzt werden.


Nicole Spiegel hatte in die letzten Vollen ein Lauf (114 Kegel!) und gewann auch dadurch mit 3:1 und 559:538 Kegel gegen Katharina Zebrowski. Dass Jasmin Nübling an die 600 spielen würde war abzusehen, Simone Hartner hielt mit der Freiburgerin mit und schaffte ein 2:2 mit 564:585 Kegel.


Den anschließenden Punktverlust von Teresa Whitfield (1:3, 527:555 Kegel gegen Adine Riebsamen) glich Katrin Barz mit einem deutlichen und aussagekräftigen 3:1 und 603:542 Kegel gegen Beate Ober wieder aus.


,,Das war ein harter und wichtiger Arbeitssieg. Freiburg zeigte Schwächen ins Abräumen und wir in die Vollen. Mit dem Ergebnis in Punkten und Gesamtkegel bin ich jedoch sehr zufrieden. Für den nächsten Mittwoch ist allerdings Vollentraining abgesagt, das muss am kommenden Sonntag deutlich besser werden'', erklärt Trainerin Margit Welker.


ck | Durch die Niederlage in Rottweil ist für die Frauen der TSG am Sonntag besondere Vorsicht geboten. Zwar wiegt der Punktverlust für die aktuelle Tabelle noch nicht so schwer, mit dem KC Athena Freiburg reist nun eine Mannschaft in die Pfalz, die es Kaiserslautern nicht einfach machen wird.


Freiburg hat ähnliche Heimbahnen, die neuen Kegel auf der TSG befeuern zudem den bekannten, guten Holzfall. Es wird eine Steigerung zum letztjährigen Spiel nötig sein um es nicht zu einem Herzschlagfinale kommen zu lassen. Mit 5:3 (3364:3245 Kegel) blieben damals die Punkte in der Barbarossastadt, Co-Trainer Pascal Kappler kommentiert: ,,Ich erwarte ein sehr knappes Duell mit hohen Ergebnissen auf beiden Seiten. Bereits zwei ,,schlechte'' Ergebnisse bei uns könnte die Niederlage bedeuten. Taktisches Gespür ist natürkich auch wichtig, aber WIR müssen zeigen dass wir die Punkte wollen und dafür kämpfen, das wird entscheidend sein''.