ck | Ohne Probleme setzte sich die TSG gegen Rottweil durch. Bereits nach dem Start lag Kaiserslautern mit 141 Kegeln vorne. Dass noch ein Mannschaftspunkt dazukommt und man sicher ein 5:3 holt, war jedem klar. Mit über 300 Kegeln Vorsprung konnten die Gäste froh sein, zwei Mannschaftspunkte mitzunehmen. Ein 8:0 war drin, doch Manuela Halblaub und Johanna Lohrmann nutzen ihre Chance.

 

Somit stand es am Ende 6:2 und die TSG rückt wieder auf den 2. Platz vor. Da am letzten Spieltag der Absteiger und Tabellenletzte Önsbach in die Pfalz reist, kann Kaiserslautern am Sonntag mit einem Sieg gegen den DKC Waldkirch bereits den Sekt kalt stellen, denn der Tabellenführer Freiburg spielt in Mainz. Bei einer Niederlage übernimmt die TSG die Führung und wird diese gegen Önsbach mit hoher Wahrscheinlichkeit verteidigen.

Doch wie bei den Männern möchte man auch im Frauenteam solche Rechenspiele nicht an sich ran lassen, kommentiert Medienwart Carsten Kappler: ,,Das Spiel in Freiburg gegen Waldkirch wird schwer genug, auch wenn wir in Bestbesetzung anreisen. Wenn wir uns ablenken lassen von Eventualitäten, laufen wir Gefahr das Spiel deutlich zu verlieren. Somit steht fest, nur unser Spiel zählt.''

 

Ergebnisübersicht:

Nicole Spiegel (3:1/545:487 gegen Annette Kazenwadel), Teresa Whitfield (3:1/562:479 gegen Ingeborg Zinner), Vanessa Welker (4:0/610:510 gegen Angelika Messmer), Andrea Lehmann (2:2/529:540 gegen Manuela Halblaub), Stefanie Held (1:3/583;578 gegen Johanna Lohrmann), Katrin Barz (3:1/590:517 gegen Amanda Halblaub).