ck | Ärgerlich die Niederlage in Önsbach: Durch das 2:6 (13:11, 3239:3257 Kegel) leistet sich Kaiserslautern im Schlußspurt um die Meisterschaft nach Immendingen einen weiteren Patzer.


Die hart umkämpften Duelle in der ersten Spielhälfte brachte die TSG schon früh in Zugzwang. Sowohl Sarah Lehmann (1:3, 535:549 gegen Sigrid Stenschke), Michaela Jung (2:2, 513:535 gegen Daniela Wiegele) und Nicole Spiegel (2:2, 524:525 gegen Roswitha Schmidt) schrammten nur knapp an den Punkten vorbei.


Doch davon konnte sich Kaiserslautern nichts kaufen, 0:3 und ein Rückstand von 37 Kegel waren aufzuholen.


Während sich in den Spielen von Katrin Barz (3:1, 582:525 gegen Astrid Teufel) und Vanessa Welker (3:1, 586:577 gegen Bianca Zimmermann) positives abzeichnete, produzierte Teresa Whitfield zu viele individuelle Fehler, soass ihr Punkt mit 2:2 und 499:536 an Nicole Maier ging.


,,Sicherlich wäre an einigen Stellen mehr drin gewesen und die Niederlage kommt zu einem denkbar ungüstigen Zeitpunkt. Dennoch setzen wir alles daran noch zu Punkten. Unser Teamspirit ist ungebrochen und am Sonntag gegen Mainz wollen wir das wieder auf der Bahn unter Beweis stellen'', so die Kampfansage von Katrin Barz.


ck | Das 7:1 in Freiburg sollte Mut machen für den Sonntag, doch seit Immendingen ist man gewarnt. ,,Noch so ein Patzer und wir sind so gut wie raus aus dem Titelrennen'', prognostiziert Medienwart Carsten Kappler.


Während Kaiserslautern mitten im Titelkampf steckt, muss Önsbach ebenfalls Punkten. Nur ein Zähler trennt den 8. derzeit von den direkten Abstiegsplätzen. Sollte Bonndorf in der 1. Bundesliga kein Wunder mehr schaffen, könnte es sogar drei Absteiger in Süd/West geben.

 

Entsprechend angespannt dürfte die Situation bei beiden Mannschaften vor dem Spiel sein.