Wie erwartet hat die TSG Kaiserslautern gegen das Schlußlicht TSV Schott Mainz 2 gewonnen. Mit 7:1 (13:11 Sätze, 3098:2996 Gesamtkegel) feierten die Lauterer Frauen ihren ersten Auswärtserfolg, zugleich der höchste Sieg der bisherigen Saison.

 

Zu Beginn legten Neuzugang Sarah Lehmann (520:492 Kegel gegen Linda Kaiser) und Christine Nikiel (507:484 Kegel gegen Evelin Greilich) den Grundstein für den Erfolg. Zwar spielten beide in ihren Duellen jeweils 2:2, doch mit der nötigen Ruhe gewannen Sie ihre Mannschaftspunkte.

 

Im Mittelpaar wurde es spannender. Simone Hartner (3:1, 502:503 gegen Gabriele Moll) gewann nach 0:1 die restlichen Sätze denkbar knapp (118:112, 130:128, 122:119), setze sich aber durch. Nicole Spiegel erzielte mit 545 Kegel das beste Ergebnis der TSG, schaffte gegen Lisa Frühwein (538 Kegel) aber nur ein 1:3. Somit gab ausgerechnet die beste Spielerin den Punkt ab, trotz mehr Kegel. Angesichts des Sieges ist diese Randnotiz aber leicht zu verschmerzen.

 

Auch im Finale brannte nichts mehr an, wenngleich Teresa Whitfield mit 109:131 im 1. Satz gegen Edith Heckmann für einen kleinen Schockmoment sorgte. Doch wie Katrin Barz und Sissi Wagner, ab dem 61. Wurf für Katrin Barz im Spiel, rappelte sich Teresa Whitfield wieder auf. Mit 3:1 und 517:511 Kegel war der Mannschaftspunkt in der Tasche. Auch Katrin Barz/Sissi Wagner holten nach der guten 2:0 Führung (273:226 Kegel) gegen Nicole Schreiner den Punkt, 2:2 mit 507:468 Kegel.

 

Es war kein Spiel auf Topniveau, die TSG hat es jedoch geschafft konzentriet und fokussiert zu bleiben. Dazu kommt, dass man taktisch erneut ein gutes Händchen bewies. Mit nun 10:10 Punkten steht Kaiserslautern auf dem 6. Tabellenplatz, ein Punkt fehlt zu Platz drei. Auch nach hinten sollte nichts mehr schief gehen, schließlich folgen jetzt drei Heimspiele. Die Ausgangslage hierfür hat sich durch den Sieg gegen Mainz deutlich verbessert.

 

(ck)

In neuer Besetzung kann die TSG am Sonntag auf den ersten Auswärtserfolg der Saison hoffen. Gegen das Tabellenschlußlicht TSV Schott Mainz 2 ist Sarah Lehmann erstmals für Kaiserslautern im Aufgebot und ,,verstärkt die Mannschaft mit ihrer Erfahrung und Spielweise'', berichtet Co-Trainer Pascal Kappler.

 

Der Aufsteiger konnte noch kein Spiel gewinnen, ist jedoch auf der Heimbahn immer für Mannschaftspunkte gut und dadurch gefährlich wenn Kaiserslautern nicht konsequent ein gutes Niveau spielt und sicher im Abräumen ist. Dennoch peilt man bei der TSG einen Sieg an, denn schließlich ist auch für die Gäste jeder Auswärtserfolg Gold wert um am Mittelfeld weiter dranzubleiben.

 

(ck)