Ländervergleich im Sportkegeln Classic
Kegeln: Deutschlands U18 zu Gast in Kaiserslautern

Kaiserslautern - In den Disziplinen Laufen, Kegeln und Seilspringen starten am 04. & 05. Oktober hoffnungsvolle Talente der U18 weiblich und männlich im Sportkegeln Classic beim Ländervergleich um für ihren Landesverband den Pokal mit nach hause zu holen.

Wer es im Kegelsport zu etwas bringen möchte, für den ist der Ländervergleich der U18 unverzichtbar. Der Wettbewerb ist nicht nur ein Duell der Landesverbände, sondern dient gleichzeitig als Sichtung für die Nationalmannschaft und steht damit ganz besonders im Fokus der Kegelsportszene. Auch Bundesligaclubs schauen sich die Ergebnisse genau an und stellen erste Kontakte her.

In diesem Jahr hat die TSG Kaiserslautern die Ehre den Ländervergleich auszurichten. Nach dem Länderspiel der U18 im Juni ist dies das zweite Top-Event innerhalb kürzester Zeit für den Verein. Das Organisationsteam um Head of Delegation Bernhard Lißmann ist sehr gut vorbereitet: ''Die Bahnen sind bestens präpariert, mit der Barbarossahalle und unseren Outdoorplätzen sowie der Indoorhalle bieten wir den Sportlern hervorragende Bedingungen.'' Mit der Planung für die Wettkampftage in der Barbarossastadt wurde auch am Rahmenprogramm gefeilt um den Athleten ''eine ganz besondere Atmosphäre zu bieten auf organisatorisch hohem Niveau'', berichtet Carsten Kappler, der für die kreative Arbeit zuständig ist.

Insgesamt 8 Landerverbände werden sich auf dem TSG-Areal im Buchenloch im sportlichen Wettkampf messen. Bayern reist als Titelverteidiger nach Kaiserslautern, Rheinland-Pfalz belegte beim letzten Ländervergleich den zweiten Platz. Landestrainerin Margit Welker und Landesjugendwart Andreas Nikiel sind positiv gestimmt:'' Unsere Jugendlichen haben sich in den letzten Tagen und Wochen intensiv vorbereitet und freuen sich wenn es endlich losgeht. Viele Spielerinnen und Spieler sind sehr vertraut mit der Anlage, jeder möchte für Rheinland-Pfalz erfolgreich sein damit wir auch in diesem Jahr oben mitspielen.''

Am Samstag beginnen zuerst die Mannschaftswettbewerbe. Schon um 9 Uhr startet der Ausdauerlauf, danach wird im 120-Wurf Modus gekegelt und direkt im Anschluß folgt das Seilspringen. Für die Athletik gibt es Punkte, die mit dem Kegelergebnis addiert werden um so die Einzelsieger in der weiblichen und männlichen Altersklasse und den siegreichen Landesververband zu ermitteln. (ck)

Der Mixed-Sprint Wettkampf am Sonntag, gespielt mit 32 Paaren im K.O.-System bis zum Finale, rundet die Veranstaltung ab und ist nach Meinung von Ulrike Klaus, der Jugendvorsitzenden des Nationalen Verbandes DKBC, ''unverzichtbar bei jedem Ländervergleich'' da sich ''die Jugendlichen im direkten Duell beweisen können und der Wettbewerb sehr gut ankommt.'' (ck)