ck | Das hatten sich die Gäste aus Raindorf ganz sicher anders vorgestellt: Mit 6:2 gewinnt die TSG ihr erstes Spiel in der 1. Bundesliga und setzt am 3. Spieltag ein Zeichen an die Konkurrenz.

 

Auf dem Papier waren die Gegner haushoch überlegen, jedoch schafften es Christian Klaus und Alexander Schöpe vor dem finalen Durchgang zu Punkten. Somit war ein Unentschieden möglich, bei 72 Kegeln Rückstand. Pascal Kappler und Sebastian Peter spielten sich anschließend in einen Rauch und führten beide mit 3:0 vor dem letzten Satz. Das Unentschieden war bereits erreicht, mehr als man sich ausgerechnet hatte.

 

Doch die Raindorfer versuchten alles um die Niederlage zu vermeiden, musste man jetzt auch noch um die Zusatzpunkte fürchten. Am Ende hauchdünn mit 17 Kegel vorne, war der Sieg aber perfekt! Während man im Lager der TSG den Sieg kaum fassen konnte, war die Stimmung bei den Gästen entsprechend getrübt. 

 

Trainer Carsten Kappler nach dem Spiel: ,,Wer gedacht hat, in Kaiserslautern holt man einfach acht Punkte und fährt wieder heim, denen haben wir heute gezeigt, so einfach lassen wir uns nicht unterkriegen! Was wir in den letzten beiden Spielen versäumt haben, kaltschnäuzig jeden Wurf zu spielen, haben wir heute nahezu perfekt umgesetzt. Raindorf zu schlagen wird nicht vielen Konkurrenten gelingen, ein Big Point für uns.

Ich glaube, wir sind jetzt angekommen in der 1. Liga und können das nächste Spiel in Hallbergmoos ohne Erfolgsdruck angehen.